Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Demonstrationen aus der Querdenker-Szene gegen die Corona-Maßnahmen könnten am Montagabend in Rostock zu Verkehrschaos führen. Für den Aufzug werden Straßen gesperrt. Die Polizei ist auf alles vorbereitet. Am Wochenende kam es bei Protesten von Impfgeg...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Mo., 15:41 Uhr
Rostock drohen weitere Einschränkungen im öffentlichen Leben, wenn die Corona-Warnampel auf ?Rot plus? springt. Im Landkreis Rostock ist das bereits geschehen. Montag tagt der Krisenstab. Auch die Öffnung des Weihnachtsmarktes steht auf der Kippe.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | So., 15:30 Uhr
Die näher rückende Impfpflicht mobilisierte in Rostock 1700 Teilnehmer bei einer Querdenker-Demo. Die Veranstaltung blieb friedlich. Bei den Kundgebungen herrschte dichtes Gedränge ohne Masken, woran sich aber weder Polizei und Stadt störten.
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 08:16 Uhr
Der jüngste Patient ist 26 Jahre alt: Auf der Rostocker Corona-Intensivstation kämpfen die Pflegekräfte täglich um das Leben ihrer (meist ungeimpften) Patienten. Einblicke in ihren Alltag, der von extremer körperlicher und psychischer Belastung geprägt...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Do., 12:44 Uhr
Rostock-Stadtmitte (PIHR) - Aufgrund einer angemeldeten Versammlung kann es am kommenden Montag (06.12.2021) zwischen 17:00 Uhr und 20:00 Uhr zu Verkehrsbehinderungen in der Rostocker Innenstadt kommen. Geplant ist ein Aufzug vom Rosengarten über die August-Bebel-Straße in Richtung Vögenteich und von dort über die Lange Straße zurück zum...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 13:22 Uhr
Rostock (HRPS) - Auch in der kommenden Woche gibt es in Rostock zahlreiche Angebote für Impfungen gegen COVID-19. Erste Ansprechpartner für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen gegen COVID-19 bleiben die Hausarzt- und Kinderarztpraxen sowie Betriebsärztinnen und Betriebsärzte. Es wird dringend empfohlen, für die Impfung...
Quelle: HRO-News.de | Fr., 12:04 Uhr
"Staatsmedien" und "Lügenpresse": Die Demonstranten sprechen von einseitger Berichterstattung, von einer Spaltung der Gesellschaft und von Impfzwang.
Quelle: NDR.de | Di., 09:57 Uhr
Versammlungsgeschehen in Rostock am 29. März 2021
Rostock-Stadtmitte • Für den heutigen Montagabend war in Rostocks Stadtmitte seitens der Querdenkerbewegung eine Versammlung in Form einer Kundgebung mit Aufzug und einer Mahnwache angemeldet. Die Querdenkerbewegung hat hierbei das Thema "Aufruf der Bevölkerung für ihre Freiheit und die Grundrechte aller Bürger auf die Straße zu gehen. Rücktritt verantwortlicher Politiker für den wirtschaftlichen, gesundheitlichen und politischen Schaden an den Menschen in der Stadt Rostock durch grob fahrlässig recherchierte Zahlen..." aufgegriffen. Aufgrund der gegenwärtigen Rechtslage im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sowie der örtlichen Gegebenheiten beschied die Versammlungsbehörde zwei Versammlungslagen, die jeweils mit verschiedenen Auflagen zur Gewährleistung des Infektionsschutzgesetzes sowie zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung versehen wurden. Zu beiden Versammlungen waren jeweils 50 Personen zugelassen.


Im Verlauf der beiden Versammlungslagen kam es im Bereich des Neuen Marktes, der Langen Straße und der Marienkirche zu unterschiedlichen Ansammlungen von mehr als 50 Personen. Bereits kurz nach Beginn der Versammlungen kamen auf dem Neuen Markt über 110 Personen zusammen. Die Einsatzkräfte der Polizei trennten die Teilnehmer/-innen immer wieder räumlich voneinander. In der Langen Straße versammelten sich insgesamt 79 Personen. Sowohl der Versammlungsleiter als auch die Polizei versuchten 29 Teilnehmer/-innen aus dem Aufzug zu verweisen. Schlussendlich wurde der Aufzug vom Versammlungsleiter aufgelöst. In der Nähe der Marienkirche beabsichtigte eine größere Personengruppe eine Spontanversammlung durchzuführen, die jedoch nicht in den Schutz des Versammlungsgesetzes fiel. Zudem wurde seitens der Polizei eine weitere 23-köpfige Personengruppe im Bereich der Langen Straße, Höhe Faule Grube festgestellt. Der polizeilichen Aufforderung, sich demnach entsprechend zu verteilen, kamen diese Personen nicht nach. Seitens der Polizei wurden insgesamt 27 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen des Verstoßes gegen die Corona-Lockerungsverordnung M-V gefertigt und 23 Platzverweise erteilt.


Während des Versammlungsgeschehens wurde für 19.30 Uhr eine Spontanversammlung in Form einer Menschenkette für den Bereich Am Strande angemeldet, die seitens der Versammlungsbehörde positiv beschieden wurde. Bei dieser Kundgebung stieg rund die Hälfte der unter 50 Teilnehmer/-innen mit Fahnen auf die Mauer, die entlang der Landesstraße 22 führt. Da einige der Fahnen in den öffentlichen Verkehrsraum ragten, wurden diese Versammlungsteilnehmer/-innen von der Polizei gebeten von der Mauer zu steigen.


Es wurden kleinere Personengruppen des Gegenprotests festgestellt.


Beim polizeilichen Einsatz zu der größeren Personengruppe in der Langen Straße, Höhe Faule Grube leistete eine männliche Person Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. In diesem Zusammenhang brach der Mann zusammen. Nach einer medizinischen Begutachtung wurde er auf eigenen Wunsch mittels Rettungswagen in ein Klinikum verbracht.


Seitens der Polizei des Landes Mecklenburg-Vorpommern waren rund 100 Polizeibeamte/-innen im Einsatz, die die Durchführung der Versammlungen in neutraler Weise für alle Grundrechtsträger gewährleisteten.
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Polizeibericht | Mo., 29.03.2021 23:42 Uhr | Seitenaufrufe: 89
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.meer-drin.de - Copyright 2021