Konsortialtreffen Norddeutsches Reallabor zum Thema Wasserstoff / News / Seestadt Rostock
Besuche HRO-News.de auf facebook
 

Wetter

News

Top 7 - Meist gelesene News
Rostock (PIHR) - Am heutigen Abend kam es in Rostock Groß Klein zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem die Feuerwehr, Rettungsdienst und die Polizei zum Einsatz kamen. In der Alten Warnemünder Chaussee stießen gegen 19:35 Uhr ein PKW Mazda, VW Golf und ein Ford zusammen. In der Folge wurden drei Personen leicht verletzt,...
Quelle: HRO-News.de | So., 23:25 Uhr
Hansa Rostock gegen Kaiserslautern: Güstrower wurde Bundesliga-Schiedsrichter - Bild: OSTSEE-ZEITUNG
Verbandsliga-Schiedsrichter Helmut Hübner aus Güstrow sprang beim Bundesliga-Spiel zwischen Hansa Rostock und dem 1. FC Kaiserslautern 1995 spontan als Linienrichter ein. Hübners Sohn Frank, selbst Schiedsrichter, erinnert sich an den kuriosen Referee-...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Di., 17:11 Uhr
Streit um Hafenausbau in Rostock: Klimaschutz muss man sich leisten können - Bild: OSTSEE-ZEITUNG
In Rostock sollen schützenswerte Uferbereiche für den Ausbau des Seehafens verschwinden. Die Grünen und mehr als 7500 Unterzeichner einer Petition wollen das verhindern. Doch dabei vergessen sie eines: Klimaschutz muss man sich auch leisten können ? un...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 05:09 Uhr
Fans schwärmen von Kerstin Ott bei Konzert in Rostock: ?Ihre Texte sind so voller Wahrheiten? - Bild: OSTSEE-ZEITUNG
?Best of Ott?-Tour 2024: Schlagersängerin Kerstin Ott ist am Donnerstagabend (29. Februar 2024) in der Rostocker Stadthalle aufgetreten. Die 42-Jährige tanzte und sang fast zweieinhalb Stunden mit 4000 ihrer Fans. Zwischen den Songs sprach sie Klartext...
Quelle: OSTSEE-ZEITUNG | Fr., 07:46 Uhr
Landkreis Rostock: Betrüger bringen Ehepaar um fast 100.000 Euro - Bild: stern.de
Telefonbetrüger haben ein Ehepaar aus Kühlungsborn (Landkreis Rostock) um fast 100.000 Euro gebracht. Einer der Männer habe sich als Bankmitarbeiter ausgegeben und von verdächtigen Abbuchungen auf dem Konto des Paars gesprochen, teilte die Polizei am F...
Quelle: stern.de | Fr., 09:21 Uhr
Nach dem geplatzten Investoren-Deal der DFL sprechen die beiden Liga-Geschäftsführer Dr. Marc Lenz und Dr. Steffen Merkel im kicker-Interview.
Quelle: kicker online | Fr., 11:17 Uhr
Keller-Kracher gegen Lautern - Was Selimbegovic Hoffnung für Hansa macht - Bild: Bild.de
Nur der Sieger kann sich im Abstiegskampf Luft verschaffen.Foto: Uwe Anspach/dpa
Quelle: Bild.de | 04:37 Uhr

Konsortialtreffen Norddeutsches Reallabor zum Thema Wasserstoff

Meyer: Mecklenburg-Vorpommern ist prädestiniert als Wasserstoffland

Rostock/Mecklenburg-Vorpommern (MWBT) • Wirtschafts- und Energieminister Reinhard Meyer hat am Freitag (01.12.) beim Konsortialtreffen Norddeutsches Reallabor (NRL) in Schwerin mit rund 100 Experten über die Bedeutung der Wasserstoffwirtschaft für Mecklenburg-Vorpommern diskutiert. „Unser Bundesland hat ideale Voraussetzungen, um eine führende Rolle in der Wasserstoffwirtschaft einzunehmen. Dank unserer Wind- und Photovoltaikanlagen, die den notwendigen Strom liefern, und der Möglichkeit, diesen Wasserstoff für die Wärmeversorgung oder als Treibstoff zu nutzen, sind wir optimal aufgestellt. Deshalb unterstützen wir Wasserstoff-Projekte, etwa die geplanten IPCEI-Projekte, die zum Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beitragen. So sollen in Mecklenburg-Vorpommern beispielsweise drei Elektrolyse-Projekte im Rostocker Hafen, in Rostock-Laage und bei Güstrow umgesetzt werden. Aber: Im Zuge der aktuellen Diskussion auf Bundesebene zum Haushalt brauchen wir schnell verlässliche Lösungen, was vom Bund weiterhin unterstützt wird. Es geht um Vertrauen und Verlässlichkeit“, sagte der Minister für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit Reinhard Meyer.

Anlass des Treffens war eine Halbzeitbilanz des seit 2021 laufenden Norddeutschen Reallabors (NRL). Mit mehr als 50 Partner aus Industrie, Energiewirtschaft, Wissenschaft und Politik zielt das NRL darauf ab, energieintensive Verbrauchsbereiche auf klimaneutrale Energiequellen umzustellen – insbesondere in den Bereichen Industrie, Wärmeversorgung und Mobilität. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung von innovativen Technologien zur wasserstoffbasierten Sektorenkopplung und der effizienten Nutzung industrieller Abwärme. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) sowie vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV). Das Land Mecklenburg-Vorpommern ist ebenfalls am NRL beteiligt. Das Großprojekt hat eine Laufzeit von fünf Jahren (04/2021-03/2026). „Das Norddeutsche Reallabor trägt mit einem breiten Spektrum an Projekten, die von der Wasserstofferzeugung über Mobilitätslösungen bis hin zur Wärmenutzung reichen, maßgeblich zur Energie- und Klimawende bei. Diese Projekte fördern nicht nur die Entwicklung von Zukunftsmärkten, sondern stärken auch die Wettbewerbsfähigkeit unserer regionalen Wirtschaft durch den Einsatz umweltfreundlicher Technologien. Für uns in Mecklenburg-Vorpommern ist es wichtig, Teil dieser innovativen Initiative zu sein“, sagte Meyer.

Neben dem NRL unterstützt Mecklenburg-Vorpommern mit den IPCEI-Projekten (Important Projects of Common European Interest) weitere zentrale Wasserstoffprojekte, die sowohl national als auch europäisch von großer Bedeutung sind. Diese Projekte umfassen:

„Elektrolysekorridor Ostdeutschland“ - die Firma Enertrag plant die großtechnische Produktion von grünem Wasserstoff an vier Elektrolyseurstandorten (Rostock, Sperenberg und Treuenbrietzen in Brandenburg sowie Bobbau in Sachsen-Anhalt) mit einer Gesamtelektrolyseurleistung von rund 210 Megawatt. Diese speisen unter anderem in die H2-Pipeline „doing hydrogen“ ein und bilden einen bundesländerübergreifenden Korridor. In unmittelbarer Nähe der Elektrolyseure sollen vier Wasserstofftankstellen errichtet werden. In der Nähe von Güstrow ist der Bau eines 55-Megawatt-Elektrolyseurs inklusive einer H2-Tankstelle geplant.

„Aber: Im Zuge der aktuellen Diskussion auf Bundesebene zum Haushalt brauchen wir noch in diesem Jahr verlässliche Lösungen, was vom Bund weiterhin unterstützt wird. Diese Projekte sind ein klares Signal für unser Engagement und unsere Entschlossenheit, Mecklenburg-Vorpommern zu einem Vorreiter in der Nutzung und Anwendung von Wasserstofftechnologien zu machen. Wir sind bestrebt, eine nachhaltigere Zukunft für unser Land zu schaffen und gleichzeitig die volkswirtschaftlichen Chancen, die sich durch neue Technologien und Wertschöpfungsketten ergeben, zu nutzen. Hierfür ist auch ein zügiger Ausbau des Wasserstoffnetzes im Nordosten unabdingbar, der für eine optimale Anbindung der Wasserstoffaktivitäten insbesondere an unsere Seehäfen sorgt und die Ost-West-Verbindung stärkt. Davon profitiert nicht nur Mecklenburg-Vorpommern, sondern die gesamte Bundesrepublik“, sagte Meyer.

Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Wirtschaft | Di., 20.01.1970 - 17:37 Uhr | Seitenaufrufe: 25
« zurück zur News-Übersicht
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.meer-drin.de - Copyright 2024