Besuche HRO-News.de auf facebook

News

 

Top 7 - Meist gelesene News
Ex-Eigentümer der MV Werften startet neues Kreuzfahrtunternehmen - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Während ehemalige MV-Werften-Mitarbeiter weiterhin in Transfergesellschaften verharren, startet der Ex-Eigner und Genting-Chef Lim Kok Thay neu durch.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 12:14 Uhr
Aller Anfang ist bei neuen Regeln schwer - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Im NNN-Stromschnack berichtet Reporterin Maria Pistor von Dingen, die die Warnemünder Bevölkerung ärgert, nervt oder freut.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 13:47 Uhr
Feine Sahne Fischfilet: Anschuldigungen gegen Jan Gorkow erneuert - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Jan ?Monchi? Gorkow ist Lead-Sänger der Rostocker Band ?Feine Sahne Fischfilet?. Nachdem ein anonymer Blog bereits vergangene Woche Vorwürfe der sexualisierten Gewalt gegen ihn erhoben hat, sollen sich nun weitere mutmaßliche Opfer gemeldet haben.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 20:17 Uhr
Autofahrer bleibt in der Südstadt in den Gleisen stecken - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Auf dem Südring in Rostock ist ein Autofahrer am Dienstag zu früh abgebogen und im Gleisbett stecken geblieben. Eine Kollision mit der Straßenbahn konnte gerade noch verhindert werden.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Di., 17:43 Uhr
Rostock (HRPS) - In den kommenden Tagen wird die Notunterkunft HanseMesse aufgelöst. Die Geflüchteten werden in mehrere Gemeinschaftsunterkünfte umziehen. Dafür bittet die Stadtverwaltung jetzt um Kofferspenden. Wer funktionsfähige Koffer oder Reisetaschen kostenlos zur Verfügung stellen kann, wird gebeten, diese am Freitag,...
Quelle: HRO-News.de | Mi., 09:18 Uhr
Rostock bittet um Koffer für ukrainische Kriegsflüchtlinge - Bild: Norddeutsche Neuste Nachrichten
Mit einem ungewöhnlichen Spendenaufruf wendet sich die Stadt an die Rostocker. Dringend benötigt werden Koffer.
Quelle: Norddeutsche Neuste Nachrichten | Mi., 11:29 Uhr
Rostock-Evershagen (HRPS) - Ein sommerliches Koch-Event für Kinder von sechs bis zwölf Jahren wird jetzt innerhalb des Gesundheitsprojektes "Lebensqualität und Gesundheit in Rostock" (LeGeR) in Rostock in der Kirche St. Thomas Morus in Evershagen veranstaltet. Dies teilt Rostocks Koordinatorin für Gesundheitsförderung Kristin Schünemann...
Quelle: HRO-News.de | Di., 12:59 Uhr
Umsetzung von Ordnung und Sauberkeit in Rostock im Jahr 2021
Rostock • Das Jahr 2021 war wieder ein besonderes Jahr. Einerseits wurden weitere Konzepte und Maßnahmen zur besseren Sauberkeit und zur Vermeidung von Abfall systematisch fortgeführt. Andererseits brachte die Pandemie besondere Herausforderungen, die speziell im Stadthafen und auf Freiflächen bewältigt werden mussten.

Holger Matthäus, Senator für Infrastruktur, Umwelt und Bau, dazu: "Mein herzlicher Dank gilt allen Mitarbeitenden in Stadtverwaltung, bei der Stadtentsorgung Rostock GmbH, beauftragten Dritten und vielen Aktivisten in unserer Stadtgesellschaft, die engagiert und konstruktiv mitwirken.
Alle Aktivitäten sind im "Konzept Ordnung und Sauberkeit" dokumentiert, welches unserer Bürgerschaft jährlich nun bereits seit 25 Jahren vorgelegt wird."

Ein gepflegtes Stadtbild ist Voraussetzung dafür, dass sich Einheimische und Besuchende in der Stadt wohlfühlen. Um die Sauberkeit auf stark frequentierten, öffentlichen Wegen und Plätzen zu verbessern, wurden vom Amt für Umwelt- und Klimaschutz in Zusammenarbeit mit der Stadtentsorgung Rostock GmbH auch im Jahr 2021 wieder verschiedene Maßnahmen umgesetzt. Im Rahmen eines Systemwechsels wurden verschlissene Unterflurpapierkörbe und zu kleine Standartpapierkörbe in hoch frequentierten Bereichen der Innenstadt und in Warnemünde durch moderne Sammelsysteme ersetzt. 21 Solarpresspapierkörbe wurden im Mai 2021 in der Innenstadt neu aufgestellt. 28 verschlissene Unterflurpapierkörbe wurden verschlossen. Ebenfalls im Mai 2021 wurden die ersten 20 Behältergaragen (240L) in hoch frequentierten Bereichen der Innenstadt und Warnemünde aufgestellt, ältere verschlissene oder zu kleine Papierkörbe abgebaut. Aufgrund der positiven Erfahrungen wurden weitere fünf Behälterschränke bedarfsgerecht in den Bereichen Innenstadt und Schmarl-Dorf aufgestellt. Ziel ist es, die Aufenthaltsqualität durch mehr Sauberkeit und eine effiziente Tourenplanung  zu steigern.

Mit der Aktion "Nachfüllen statt Wegwerfen" und einer limitierten Auflage von Mehrwegbechern sensibilisiert die Hanse- und Universitätsstadt Rostock seit 2017 Einheimische und Touristen für die Vermeidung von Abfällen und für mehr Sauberkeit in der Stadt. Das zur Aktion gehörende Faltblatt "Mein Becher gehört zu mir" und ein Plakat informieren über die Thematik und zeigen Handlungsempfehlungen auf. Seit 2017 wurden Mehrwegbecher beispielsweise an die Schulkantine im Erasmusgymnasium, an den Rostocker Segelverein RSC 92 und die Rostocker Straßenbahn AG ausgegeben. Im Jahr 2021 hat die Stadtentsorgung Rostock 300 Mehrwegbecher zur Selbst-Befüllung erhalten.
Ab der Saison 2020 wurde zwischen Strandbewirtschaftern und Stadtverwaltung vertraglich geregelt, dass ausschließlich biologisch abbaubares Geschirr bei der Strandbewirtschaftung verwendet wird. Diese Regelung soll so lange gelten, bis der Einsatz von Mehrwegsystemen bei der Strandbewirtschaftung möglich ist.

Holger Matthäus weiter: "Viel Überzeugungsarbeit und großes organisatorisches Geschick bedarf es, Menschen und Unternehmen freiwillig auf den Pfad der Abfallvermeidung durch den Einsatz von Mehrweggeschirr zu bringen. Die großartige "Initiative plastikfreie Stadt" ist dabei ein Rostocker Vorzeigeprojekt!"

Die Initiative setzt mit Unterstützung der Stadtverwaltung den Beschluss der Bürgerschaft Nr. 2019/AN/4355 zur Vermeidung von Müll und Einweg-Plastik im öffentlichen Raum vom 6. März 2019 mit vielen Kooperationspartnern um. Im Rahmen dieser Initiative wird mit finanzieller Unterstützung der Stadtverwaltung von 2020 bis 2024 ein flächendeckendes stadtweites Pfandbecher-System in Rostock eingeführt. Hinter der Initiative stehen nicht nur die Hanse- und Universitätsstadt Rostock, sondern auch die Industrie- und Handelskammer zu Rostock, die Handwerkskammer O stmecklenburg-Vorpommern, die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern sowie die federführende Rostocker Unternehmensinitiative "Plastikfreie Stadt". Trotz zum Teil angespannter Corona-Lage und der daraus resultierenden rechtlichen Bestimmungen, fanden mit Hilfe verstärkter und an die jeweilige Lage angepasster und überwachter Hygienekonzepte, im Jahr 2021 wieder mehr Großveranstaltungen als im Vorjahr statt.

Auch wenn bei der Planung der Veranstaltungen das Hauptaugenmerk auf der Sicherheit und Gesundheit der Besucher lag, wurde das von der Bürgerschaft geforderte Mehrweggebot bei der Ausgabe von Speisen und Getränken bei Veranstaltungen im öffentlichen Bereich nicht aus den Augen verloren. So ist bei allen relevanten Großveranstaltungen im öffentlichen Raum im Verantwortungsbereich der Großmarkt GmbH bzw.
der Kommunalen Veranstaltungsservice GmbH das Mehrweggebot für die Ausgabe von Getränken durchgesetzt und etabliert worden.

"Besonders kreativ reagierte die Initiative "Mein Hafen dein Hafen" auf die ausufernde Partymeile mit Müll- und Lärmflut im Stadthafen. Dafür große Anerkennung!" ergänzt abschließend Dr. Chris von Wrycz Rekowski, Senator für Finanzen, Digitalisierung und Ordnung, in dessen Verantwortungsbereich der Stadthafen liegt.
Ulrich Kunze
Quelle: HRO-News.de | Rubrik: Umwelt & Natur | Fr., 17.12.2021 12:33 Uhr | Seitenaufrufe: 60
Sie möchten auch Ihre Pressemitteilungen hier veröffentlichen? Dann senden Sie diese bitte an presse «at» hro-news.de.
Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Mitteilungen ohne Angaben von Gründen nicht zu veröffentlichen.
www.meer-drin.de - Copyright 2022